Fünf coole Fakten über Biker-Ringe

Fünf coole Fakten über Biker-Ringe

Fünf coole Fakten über Biker-Ringe

Wir alle bewundern solide und robuste Biker-Ringe, die hübsch aussehen Badass Charakter. Bikerschmuck kommt anscheinend nie aus der Mode. Unabhängig von den aktuellen Trends sind Sie immer in Mode, wenn Sie einen solchen Ring tragen. Wissen Sie, wie diese Ornamente entstanden sind oder warum sie aus Silber bestehen? Mit diesen 5 coolen Fakten über Biker-Ringe haben Sie die Möglichkeit, etwas Neues zu lernen.

Fakt Nr. 1: Die Geschichte

Die ersten Biker-Ringe bestanden aus Nickel, Bronze und Silber. Nach der mexikanischen Revolution (1910-1920) wurde die mexikanische Währung Peso stark abgewertet. Centavos (Münzen) haben grundsätzlich ihren Wert verloren. Mexikanische Handwerker begannen, sie zu schmelzen und als Basis für die Schmuckherstellung zu verwenden. So wurden Pesos wiedergeboren, um einer neuen Art von Schmuck Leben einzuhauchen, Biker-Ringen, auch bekannt als mexikanische Biker-Ringe. In den 1940-50er Jahren fuhren Motorradclubs oft an Grenzstädten vorbei, wo sie schließlich diese hart aussehenden Schmuckstücke entdeckten. Früher kostete ein in Mexiko hergestellter Biker-Ring nur 5 Dollar, also kein Wunder, dass sie sich schnell über die gesamten Vereinigten Staaten ausbreiteten.

Fakt Nr. 2: Schlagring

Die Biker-Kultur wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA gegründet. Wie Sie wissen, sind Biker feurige und hitzige Menschen. Es gab eine Spannung zwischen vielen Motorradbanden, so dass Faustschläge zur üblichen Sache wurden. In solchen Nahkämpfen sind Schlagring unverzichtbar, aber in vielen Staaten waren sie verboten. Dann richteten die Biker ihre Aufmerksamkeit auf die mexikanischen Ringe. Sie waren massiv und schwer und dienten als ausgezeichneter Ersatz für Schlagring. Dies gab der Popularität von Biker-Ringen einen Impuls, die in mehr oder weniger unveränderter Form bis heute erhalten geblieben sind.

Fakt 3: Schädel

Das am weitesten verbreitete Motiv in Biker-Ringen sind Schädel. Es ist keine Überraschung, dass Badass-Biker dieses einschüchternde Symbol übernommen haben. Wenn Sie jedoch etwas tiefer graben, werden Sie verstehen, dass Schädel eine tiefgreifende Bedeutung haben. Viele alte Kulturen verehrten Schädel dank ihrer vielfältigen Natur. Ein Schädel kann gleichzeitig Zerstörung und Neuanfang symbolisieren. Somit repräsentiert es einen Kreislauf des Lebens. Ein Schädel ist auch ein Zeichen des Todes. Biker glauben, dass wenn Sie ein Schmuckstück mit einem Schädel haben, der Tod nicht nach Ihnen kommen wird.

Fakt Nr. 4: Silber

Obwohl viele Ornamente jetzt aus Messing, Stahl und sogar Titan bestehen, um eine längere Lebensdauer zu gewährleisten und die Kosten zu senken, ist das Metall die Nummer eins für Schädel Biker Herrenringe Produktion ist Silber. Das reine Metall wird selten verwendet, weil es weich und bruchanfällig ist, aber mit ein wenig Kupferzusatz wird es notwendig Härte und Haltbarkeit. Es gibt mehrere Gründe, die Silber zum Favoriten des Bikers gemacht haben. Zuallererst ähnelt sein kaltweißer Glanz dem Glanz verchromter Motorradteile. Zweitens knallen silberne Accessoires in Kombination mit dunklen Biker-Outfits und Leder. Schließlich hat dieses Edelmetall antibakteriell Eigenschaften, es verursacht selten Allergien, und im Allgemeinen weist es eine positive Energie auf.

Fakt Nr. 5: Elvis hatte einen Biker Ring

Entgegen der landläufigen Meinung muss man kein stämmiger Typ mit riesigen Händen sein, um diese Ringe zu rocken. Sogar der King of Rock and Roll, Elvis, hatte authentische mexikanische Biker-Ringe. Sie sind in der Tat schwer und sperrig und Sie werden wahrscheinlich etwas Zeit brauchen, um sich an ihr Gewicht an Ihrem Finger zu gewöhnen, aber sobald Sie sich angepasst haben, fühlen sich diese Ringe so an, als ob sie hierher gehören.